Ein Bekenntnis zu den Werten des EHC Kloten

18. Januar 2018

 

Kommenden Samstag findet das Derby zwischen dem EHC Kloten und den ZSC Lions statt. Im Hinblick auf dieses Spiel möchte der EHC Kloten auf Wunsch und in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Zürich sich öffentlich von Gewalttaten vor, während und nach Eishockeyspielen distanzieren. Wir wollen diese Gelegenheit nutzen, um unsere Haltung differenzierter darzulegen, als es in der hitzigen Sicherheitsdebatte üblicherweise getan wird.

 

Geschehen Gewalttaten vor, während und nach Partien des EHC Kloten, so stellt dies ein Problem dar. Es gibt mehrere Gründe, warum wir Gewalttaten nicht wollen; ganz ohne uns auf eine moralische Ebene zu begeben: Der EHC Kloten will und muss seinem Umfeld und seinen Gästen schlicht und ergreifend sichere Spiele inklusive sichere An- und Abreisen garantieren können. Ausserdem muss unser Club hohe Sicherheitskosten berappen – und unsere finanziellen Verhältnisse ertragen keine Extrakosten.

 

Der EHC Kloten will einen Club darstellen, in dem sich alle Menschen wohl und heimisch fühlen, auch nach dem Spiel auf dem Weg nach Hause. Aus diesem Grund wollen wir keine Gewalt aber auch keinen Rassismus und kein diskriminierendes Verhalten im EHC. Kloten ist ein Club, in dem jeder Mensch herzlich willkommen ist - unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, sozialen und ökonomischen Verhältnissen.

 

Der EHC Kloten ist begeistert über die vielfältige Unterstützung seiner Zuschauer, welche dem Club Spiel für Spiel Leben und Farbe verleihen. Er ist sehr stolz auf diesen Anhang. Er ist sich auch bewusst, dass Emotionen häufig hochgehen können, besonders in der gegenwärtigen Phase der sportlich anspruchsvollen und schwierigen Zeit. Wir rufen alle BesucherInnen zu Besonnenheit und zum Mithelfen auf, so dass der EHC Kloten unabhängig der sportlichen Lage lebendig und ein angenehmer Ort für alle ist und bleibt.