Ein Bekenntnis zu den Werten des EHC Kloten

18. Januar 2018

 

Kommenden Samstag findet das Derby zwischen dem EHC Kloten und den ZSC Lions statt. Im Hinblick auf dieses Spiel möchte der EHC Kloten auf Wunsch und in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Zürich sich öffentlich von Gewalttaten vor, während und nach Eishockeyspielen distanzieren. Wir wollen diese Gelegenheit nutzen, um unsere Haltung differenzierter darzulegen, als es in der hitzigen Sicherheitsdebatte üblicherweise getan wird.

 

Geschehen Gewalttaten vor, während und nach Partien des EHC Kloten, so stellt dies ein Problem dar. Es gibt mehrere Gründe, warum wir Gewalttaten nicht wollen; ganz ohne uns auf eine moralische Ebene zu begeben: Der EHC Kloten will und muss seinem Umfeld und seinen Gästen schlicht und ergreifend sichere Spiele inklusive sichere An- und Abreisen garantieren können. Ausserdem muss unser Club hohe Sicherheitskosten berappen – und unsere finanziellen Verhältnisse ertragen keine Extrakosten.

 

Der EHC Kloten will einen Club darstellen, in dem sich alle Menschen wohl und heimisch fühlen, auch nach dem Spiel auf dem Weg nach Hause. Aus diesem Grund wollen wir keine Gewalt aber auch keinen Rassismus und kein diskriminierendes Verhalten im EHC. Kloten ist ein Club, in dem jeder Mensch herzlich willkommen ist - unabhängig von Herkunft, Hautfarbe, sozialen und ökonomischen Verhältnissen.

 

Der EHC Kloten ist begeistert über die vielfältige Unterstützung seiner Zuschauer, welche dem Club Spiel für Spiel Leben und Farbe verleihen. Er ist sehr stolz auf diesen Anhang. Er ist sich auch bewusst, dass Emotionen häufig hochgehen können, besonders in der gegenwärtigen Phase der sportlich anspruchsvollen und schwierigen Zeit. Wir rufen alle BesucherInnen zu Besonnenheit und zum Mithelfen auf, so dass der EHC Kloten unabhängig der sportlichen Lage lebendig und ein angenehmer Ort für alle ist und bleibt.

Matchvorschau

17. Januar 2018

ehck hcfg 14.01.2018 34

 

Freitag, 19. Januar 2018, 19:45 Uhr, SCL Tigers – EHC Kloten

Samstag, 20. Januar 2018, 19:45 Uhr, EHC Kloten – ZSC Lions

 

Zum zweiten Mal in dieser Saison reisen die Zürcher Unterländer am Freitag ins Emmental. Beim ersten Saison-Gastspiel in der Ilfishalle am 31. Oktober 2017 konnten die Flieger nach einem anfänglichen 2:0 Rückstand die Partie noch drehen (Torschützen: Kellenberger, Santala) und dank dem Sieg im Penaltyschiessen 2 Punkte aus Langnau mitnehmen. Die Heimbilanz der Tiger ist ausgeglichen: 10 Siege stehen 10 Niederlagen gegenüber. Mit Erkinjutti fällt zur Zeit der Topscorer der Emmentaler verletzt aus; mit Elo und Gagnon haben die SCL Tigers aber zwei weitere ausländische Scharfschützen in ihren Reihen.

 

24 Stunden später steht bereits das sechste und wohl letzte Zürcher Derby dieser Saison an. Die bisherige Saisonbilanz spricht klar für den Favoriten aus Zürich, konnten die Löwen doch die vier ersten Direktbegegnungen allesamt für sich entscheiden. Das letzte Aufeinandertreffen von anfangs Dezember im Hallenstadion allerdings entschieden die Flieger überraschend klar für sich: Leone, Hollenstein, Santala, Schlagenhauf und Sallinen hiessen die Torschützen beim 5:1 Sieg in der Höhle des Löwen. Der letzte Derbyheimsieg gelang dem EHC Kloten vor ziemlich genau einem Jahr. Am 7. Januar 2017 schossen Von Gunten (2) und Lemm die Flieger zum 3:1 Sieg gegen den Kantonsrivalen. Licht und Schatten wechseln sich bei den Stadtzürchern in dieser Saison ab und auch nach dem Trainerwechsel von Wallson zu Kossmann können die ZSC Lions die gewünschte Konstanz noch nicht an den Tag legen. Überzeugend sind die Special-Teams des Meisterschaftsmitfavoriten: Das zweitbeste Powerplay und das viertbeste Boxplay der Liga verdeutlichen, dass die Zürcher ein Spitzenteam sind. Mit Pettersson (20 Tore / 20 Assist) wissen sie einen Scharfschützen und Überzahlspezialisten in ihren Reihen und mit Wick sowie Chris Baltisberger treffen auch zwei Schweizer Stürmer regelmässig.

 

Wir freuen uns auf ein spannendes, stimmungsvolles Zürcher-Derby in einer gut gefüllten SWISS Arena!

Der Kanadische Torhüter Kevin Poulin zum EHC Kloten

14. Januar 2018

Poulin

 

Der EHC Kloten verpflichtet per sofort und bis zum Saisonende den 27-jährigen Kanadier Kevin Poulin. Der Torhüter stand diese Saison bei Medvescak Zagreb in der ersten österreichischen Liga unter Vertrag und gewann mit dem Team Canada jüngst den Spengler Cup, bei welchem er ins All Star Team gewählt wurde. Kevin Poulin wurde von Hockey Canada ins Olympiakader für Pyeongchang berufen und stand zwischen 2010 und 2015 bei 52 NHL-Spielen für die New York Islanders zwischen den Pfosten. Er wird morgen Montag in Kloten eintreffen.

Wir heissen Kevin Poulin beim EHC Kloten herzlich willkommen!

 

Bildquelle: www.20min.ch

Andri Spiller zum EHC Kloten

15. Januar 2018

 3161922 fancybox 1q9dgm oeOeeK

 

Der EHC Kloten freut sich, die Neuverpflichtung von Andri Spiller bekannt geben zu dürfen. Der 22-jährige stösst auf die kommende Saison zunächst mit einem Jahresvertrag für die Saison 2018/2019 zum Club.

 

Der Bündner spielt heuer seine vierte Saison in der zweithöchsten Liga, der Swiss League. In der laufenden Spielzeit hat er für den HC Thurgau in 34 Spielen 30 Skorerpunkte (18 Tore, 12 Assists) erzielt.

 

«Wir verfolgen die Entwicklung von Andri schon seit einiger Zeit. Ich bin davon überzeugt, dass seine Zeit für die National League nun gekommen ist und dass er sich bei uns gut weiterentwickelt», sagt Headcoach Kevin Schläpfer zur Vertragsunterschrift des 183 cm grossen und 88 kg schweren Flügelstürmers.

 

Wir heissen Andri Spiller herzlich willkommen in Kloten!

 

Bildquelle: www.tagblatt.ch

Nein – der EHC Kloten steht nicht still.

12. Januar 2018

ehck scb 19.11.2017 6 

 

Das Bild, das der EHC Kloten aktuell nach aussen vermittelt, ist kein gutes Bild. Sportlich läuft es offensichtlich nicht nach Wunsch. Hier sprechen die Resultate klare Worte. Verständlicherweise stärken die Geschehnisse der letzten Wochen abseits des Eisfeldes das Vertrauen unserer Fans, unserer Stakeholder und das der Medien nicht. Der EHC Kloten ist – von aussen betrachtet – in einer veritablen Existenzkrise. Offenheit und höchstmögliche Transparenz können das Aussenbild verändern. Gerne möchten wir einige Einblicke in die aktuellen Geschehnisse geben.

 

 Der EHC Kloten hat vor eineinhalb Jahren den Weg der finanziellen Säuberung begonnen. Das in der Historie rapide angestiegene strukturelle Defizit prognostizierte den raschen Untergang des EHC Kloten. Eine Defizitgarantie in der Grössenordnung von fünf bis sieben Millionen Franken war und ist in der Flughafenregion nicht zu stemmen.

Der Präsident des EHC Kloten, Hansueli Lehmann, hat sich der Aufgabe angenommen, die Ausgaben spürbar zu senken und kontinuierlich auf eine ausgeglichene Rechnung hinzuarbeiten. Ein solcher Prozess ist nicht schadlos und vor allem nicht von heute auf morgen zu vollziehen. Im Sinne der Transparenz möchte der EHC Kloten kundtun, dass in der vergangenen Saison ein Defizit in siebenstelliger Höhe durch Hansueli Lehmann persönlich gedeckt wurde. Der Präsident des EHC Kloten ist also weiterhin der grösste Sponsor.

 

Sportliche Krise als Produkt der Geschehnisse

Schaut man auf das Mannschaftskader des EHC Kloten, dann muss der Hockeykenner zu einem logischen Schluss kommen: Die Mannschaft ist zwar nominal schwächer unterwegs wie auch schon – aber sie müsste immer noch gut genug sein, um die Playoffs kämpfen zu können. Weshalb der EHC Kloten abgeschlagen am Tabellenende spielt, ist unklar. Unglückliche Niederlagen bei oft kämpferisch tollen Leistungen fördern das Selbstvertrauen selten. Der Kern der Mannschaft ist in Kloten schon lange tätig. Haben die immerfort andauernden Geschehnisse abseits des Eises so deutliche Spuren hinterlassen, dass die aktuellen Resultate die Folge sind? Eine der Fragen, die wir uns selber immer und immer wieder stellen.

 

Die Mannschaft 2018/19

Der EHC Kloten lebt. Sowohl neben wie auf dem Eis. Es ist allseits bekannt, dass diverse Spieler per Ende Saison den Club verlassen. Und nach aussen entsteht der Eindruck, die Mannschaft für die nächste Saison stehe in den Sternen. Der EHC Kloten möchte an dieser Stelle festhalten, dass dies nicht der Fall ist. Einige Verhandlungen sind bereits abgeschlossen und die Verträge sind unterschrieben. Bei anderen steht man kurz vor Abschluss. Einzig die Ausländerpositionen kann der EHC Kloten zur aktuellen Zeit aufgrund der vorherrschenden Marktverhältnisse nicht in Angriff nehmen. Hier wird man im Sommer Verpflichtungen vermelden können.

Wieso also kommuniziert man die Verpflichtungen nicht? Die oft gestellte Frage hat ihre Berechtigung. In dieser Hinsicht besteht sicherlich Potenzial zur Steigerung. Allerdings verpflichtet man mit einem Spieler ein Individuum mit eigener Geschichte. Es gibt Situationen, in denen einem Club in Sachen Kommunikation die Hände gebunden sind. Die kann zum Beispiel eine schriftliche Vereinbarung mit dem bestehenden Club sein, die das verhindert. Als Beispiel sei hier der HC Lausanne erwähnt: Der Club aus der Waadt kommuniziert die neu verpflichteten Spieler konsequent erst nach der laufenden Spielzeit.

 

Abgänge im Backoffice: Rekrutierung im vollen Gange

Ebenfalls unglücklich in der Kommunikation verliefen die Abgänge von Matthias Berner und Peter Lüthi. Das Ziel, zeitnah die Nachfolgelösung bereit zu haben, konnte nicht erreicht werden. Aktuell läuft der Rekrutierungsprozess auf Hochtouren. Man führt mit diversen Kandidaten – und es gibt viele Interessierte – Gespräche. Auf Stufe CEO sucht der EHC Kloten einen direkten Ersatz für Matthias Berner. Im Bereich des Staffs der ersten Mannschaft stösst Beat Equilino als Teammanager zur Crew zurück.

Die Position des Sportchefs ist ebenfalls in der Evaluation. Sicher wäre es sinnvoll, der Club hätte die Lösung heute auf dem Tisch. Man sucht aber konsequent die passende Persönlichkeit, die zur Mannschaft, zum Headcoach Schläpfer und zur Flughafenregion passt. Das dauert seine Zeit – und unter Beobachtung stehend erscheint die Zeit länger. Wichtig zu erwähnen ist die Tatsache, dass im Moment die Sportkommission des EHC Kloten sämtliche Sportchef-Aufgaben vollumfänglich wahrnimmt und in diesem Bereich entgegen einzelner Presseberichten kein Vakuum vorliegt.

Der EHC Kloten möchte entglittenes Vertrauen schnellstmöglich wiederherstellen. Wir sind zuversichtlich, dass wir bald mehr Informationen als heute veröffentlichen können. Dies werden wir tun. In der Zwischenzeit hoffen wir, dass sich die Diskussionen, Mutmassungen und Vorahnungen legen und wir uns mit allen zur Verfügung stehenden Kräften optimal auf die anspruchsvolle Zeit auf dem Eis fokussieren können.

 

EHC Insight: die ideale Plattform

Wer sich Informationen aus erster Hand holen möchte: Die Veranstaltung EHC Insight vom 14. Februar ist die beste Gelegenheit. Die Erfahrung von der ersten Veranstaltung zeigt, dass die Sitzplätze mit Verpflegung begehrt sind. Wir möchten aufgrund der Aktualität die Türe aber auch öffnen für Interessierte, die sich nicht mit einem Fondue beglücken möchten. Die Plätze im Buebetrickli ohne Verpflegung sind beschränkt; die Getränkekarte ist gleichwohl bekannt wie beliebt. Deshalb bitten wir um Anmeldung über This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.. Nutzt die Gelegenheit und holt die Informationen direkt von Präsident Hansueli Lehmann und von den Verwaltungsräten Sacha Ochsner und Mike Schälchli. Kevin Schläpfer, Roman Schlagenhauf und Dominik Egli sind die Vertreter der Mannschaft.