Zurück 11.05.2015

Unihockeyspiel war ein voller Erfolg

 

Anlässlich der erstmaligen Austragung des „Beschti Buude-Cups“ traf im Anschluss an den ersten Turniertag am Samstagabend die erste Mannschaft des UHC Uster auf die NLA-Cracks der Kloten Flyers. Trotz einer dramatischen Aufholjagd der Eishockeyaner im Penaltyschiessen behielt das Heimteam mit einem 6:5-Sieg knapp die Oberhand.

Das Resultat war allerdings für einmal zweitrangig. Vielmehr sollte Alt und Jung etwas geboten werden. Und die zahlreich erschienenen Zuschauer – es dürften mehr als 1000 gewesen sein – kamen bereits vor dem Spiel auf ihre Kosten. Alle anwesenden Flyers-Spieler nahmen sich ausgiebig Zeit für eine Autogrammstunde. Der Andrang war so gross, dass das Spiel mit etwa zwanzig Minuten Verspätung angepfiffen wurde. Danach stand der Spass am Sport im Vordergrund. Der Klotener Publikumsliebling Steve Kellenberger feierte sein gewonnenes Bully lautstark, mit der Hand aus der Luft geholte Bälle wurden mit Szenenapplaus bedacht und „aktive“ Stockarbeit generös toleriert.

Ängste wonach Stöcke zu Bruch gehen würden, blieben unbegründet. Die deutlich breiter gebauten Hockeyaner setzten auch ihre Körpermasse nicht übermässig ein, so dass Schiedsrichter Sigg erst in den Mittelpunkt des Geschehen trat, als er den Gästen die Penaltyregeln zu erklären versuchte. Der Uster-Coach Philippe Soutter wechselte übrigens seinen angestammten Platz. Für einmal agierte er nicht an der Bande, sondern moderierte als Platzspeaker souverän und unterhaltsam durch das Spiel. Die Flughafenstädter hinterliessen auf der für sie eher ungewohnten Unterlage einen ausgezeichneten Eindruck und hielten bis zum Doppelschlag zum 4:1 kurz vor der Pause gut mit. Beat Equilino, Medienverantwortlicher der Klotener gab mit einem Augenzwinkern zu, „man habe das Unihockey-Training im Hinblick auf das wichtige Spiel in Uster natürlich intensiviert“. Sie liessen die Kugel geschickt durch ihre Reihen zirkulieren, so dass die Oberländer durchaus ein bisschen staunen durften. Zu viel Respekt vor den Hockey-Publikumslieblingen zeigten die Ustermer dann doch nicht. Erst nach dem Spiel waren die Rollen wieder klar verteilt. „Das Highlight des heutigen Abends war, dass ich auf dem Schlussbild neben meinem Idol Stancescu stehe“ gab Uster-Rückkehrer Schaufelberger stolz zu.

Wann immer die Flyers gefährlich vor Uster-Hüter Tschopp auftauchten – und das geschah dank ihrem Zug aufs Tor mit grosser Regelmässigkeit – wurde es laut im Buchholz; für einmal lagen die Sympathien klar beim Gästeteam. OK-Mitglied und NLA-Spieler Silvan Bolliger war das nur recht: „Viktor Stancescu fragte mich nach dem Spiel, ob wir immer so viele Zuschauer haben – das musste ich mit einem Schmunzeln leider verneinen.“ Umso mehr habe er sich über die tolle Atmosphäre und die sichtbare Freude der Eishockeyaner gefreut. Und Bolliger weiss auch, wo sich sein Team eine Scheibe von den Flyers abschneiden kann: „Penaltys schiessen sie definitiv besser!“ Tatsächlich sorgten Praplan, Collenberg und Stancescu nochmals für Spannung, als sie die ersten drei Versuche allesamt verwerteten, während die Ustermer allesamt am ausgeliehenen Weber im Klotener Tor scheiterten. Weil danach aber Von Gunten und Kellenberger an Tschopp scheiterten, blieb es beim knappen 6:5 für Uster. Wie das Resultat auf dem Eis ausgesehen hätte, darüber soll an dieser Stelle nicht spekuliert werden.

Telegramm: UHC Uster – Kloten Flyers 6:5 (4:1; 2:1; 0:3)

Kloten Flyers: Weber (UHC Uster); Boltshauser, Frick, Collenberg, Harlacher, Stoop, Von Gunten, Kellenberger, Leone, Stancescu, Wieser, Steinauer, Praplan, Büsser.

UHC Uster: Tschopp; Klauenbösch, Wittausch; Schläppi, Aellig; Zeder, Schaufelberger; Suter, Bolliger, Urner; Gallati, Frischknecht, Zürcher; Nideröst, Raths.

Bemerkungen: Spielzeit 2x20Min effektiv plus Penaltyschiessen

Bilder vom Anlass finden Sie unter folgendem Link:

http://uhcuster.ch/de/galerie/2015/uster_vs_kloten_flyers/y!2015/g!51/

undefined

undefined

Zurück