Zurück 08.10.2015

Matchvorschau gegen Genève-Servette HC und HC Ambrì-Piotta

 

Der Blick auf die Tabelle zeigt, dass Rang vier (HC Davos) und Rang elf (HC Ambrì-Piotta), also acht Teams, lediglich vier Punkte auseinander liegen. Die Liga war selten so ausgeglichen wie in dieser Saison. Oft entscheiden Tagesform und verletzungsbedingte Absenzen über den Ausgang der Partien. Diese Ausgeglichenheit verspricht weiterhin viel Spannung.

Die drei bevorstehenden Spiele der Kloten Flyers werden für diese Saison wegweisend sein. Die Flyers empfangen am Freitag, 9. Oktober in der SWISS Arena das Team von Chris McSorley. Die Genfer liegen mit zwölf Punkten auf dem neunten Tabellenplatz. Die Genfer sind schwierig einzuschätzen. Sie erlebten infolge von Verletzungen zahlreicher Stammspieler einen durchzogenen Start in die Saison. Zuletzt konnten die Genfer die ZSC Lions im Hallenstadion mit 4:0 bezwingen, verloren aber einen Tag später zu Hause gegen den HC Davos mit 2:4.

Mit den Spielen gegen den HC Ambrì-Piotta vom Samstag, 10. Oktober auswärts und vom Dienstag, 13. Oktober zu Hause in der SWISS Arena trifft das Team von Sean Simpson auf einen weiteren Gegner, welcher momentan nicht in den Playoff-Rängen figuriert. Die Leventiner haben gezeigt, dass sie nicht nur zu Hause vor ihrer stimmungsvollen Kulisse siegen können. Mit den Auswärtssiegen beim HC Davos (4:3) und dem EHC Biel (5:0) haben sie überzeugende Resultate abgeliefert und angedeutet, wozu sie in dieser Saison fähig sind.

Die letzten Spiele haben gezeigt, dass sich das Team von Sean Simpson durchsetzen kann. Mit einer gefestigten Defensive und einem hervorragenden Martin Gerber im Tor machten es die Flyers den Gegnern nicht leicht, sich Chancen zu erspielen, was sich mit nur vier Gegentreffern in den letzten drei Partien positiv auszahlte. Die Klotener werden alles daran setzen, ihren Schwung beizubehalten und mit ihren Stärken die nächsten wichtigen Punkte zu erzielen.

Für die nächsten 3 bis 4 Wochen müssen die Flyers auf ihren Powerflügel Peter Guggisberg verzichten, der wegen einem Muskelfaserriss im rechten Oberschenkel dem Team fehlen wird.

Zurück