Zurück 10.10.2015

Kloten Flyers vs Genève-Servette 3:1 (1:1, 1:0, 1:0)

 

Die Kloten Flyers gewinnen ihr viertes Heimspiel in Folge. Beim 3:1 gegen Servette ist die vierte Sturmlinie für alle drei Tore verantwortlich.

In einer hart umkämpften und von einer hohen Intensität geprägten Partie führten die Flyers die technisch feinere Klinge, Servette hielt mit seinen physischen Qualitäten aber dagegen. Offensiv waren die Genfer zu harmlos oder scheiterten am Flyers Keeper Martin Geber, welcher die Genfer teilweise zur Verzweiflung brachte. Das einzige Tor erzielte Neuzuzug Jim Slater in der 15. Minute bei seinem Debüt für Servette. Dann sorgt die dritte Klotener Linie durch Treffer von Adam Hasani (18.) und Corsin Casutt (25.) für die Wende.

Die Entscheidung gelang knapp zwei Minuten vor Ende der Partie Steve Kellenberger mit einem Konter. Kellenberger entwischte der Abwehr von Genf und konnte alleine auf Mayer im Genfer Tor losziehen und verwandelte eiskalt.

Matchbericht by SIHF

3328 Zuschauer - SR Brüggemann (De)/Koch, Bürgi/Progin. - Tore: 15. Slater (Pyatt, Loeffel) 0:1. 18. Hasani (Casutt) 1:1. 25. Casutt (Kellenberger, Hasani) 2:1. 59. Kellenberger (Casutt) 3:1. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Kloten, 4mal 2 Minuten gegen Servette.

PostFinance-Topskorer: Kolarik; Fransson.

Kloten Flyers: Martin Gerber; Stoop, von Gunten; Back, Gustafsson; Frick, Schelling; Harlacher, Collenberg; Lemm, Santala, Hollenstein; Kolarik, Liniger, Bieber; Hasani, Kellenberger, Casutt; Leone, Obrist, Praplan.

Genève-Servette: Mayer; Vukovic, Fransson; Iglesias, Bezina; Loeffel, Mercier; Chuard; Riat, Pyatt, Rod; Wick, Slater, Pedretti; D'Agostini, Romy, Rubin; Jacquemet, Kast, Roland Gerber.

Bemerkungen: Kloten ohne Olver (überzählig), Guggisberg und Boltshauser, Servette ohne Bays, Traber, Lombardi, Picard, Almond und Antonietti (alle verletzt). 9. Lattenschuss D'Agostini. Servette von 58:45 bis 59:33 ohne Goalie.

Zurück